Casemod-von-oben

Schreibtisch PC – Casemod – fertig

Er läuft. Gut. Verdammt gut! So, wie ich mir das erhofft habe. :-)

Hier ist noch ein Screenshot des Windows 7 Leistungsindexes. 6,3 durch die integrierte Grafikleistung.

Ein Problem gab es noch, als ich die Tischplatte auf das Gerüst gesetzt habe. Der Lüfter, der eigentlich die Prozessorabluft nach draussen befördern sollte, ragte zu weit in das Gehäuse, beziehungsweise, hatte ich nicht mit den enormen Ausmaßen den Mugen 3 gerechnet:

Gelöst: den Lüfter einafch ausgebaut und nur die Lüfterabdeckung inklusive Staubfilter darüber gelassen. Wärme steigt nach oben, so die Hoffnung.

Ansonsten gab es noch zwei kleinere Softwareprobleme: Windows 7 legt eine Auslagerungsdatei, 1,5 mal so groß wie der Arbeitsspeicher an und eine Ruhezustandsdatei, welche auch noch mal so groß ist wie der Arbeitsspeicher.
In meinem Fall: 16GB RAM: 24GB auf die pagefile.sys & 16 GB auf die hyberfil.sys. Sauber! 40 GB auf der Startpartition der SSD verballert. Lösung: Ruhezustand abschalten (start, “cmd” eingeben, Bestätigen, “powercfg -H” off eingeben, Enter drücken: fertig): damit ist die hyberfil.sys weg. Die Auslagerungsdatei kann man unter der Systemsteuerung, System, Erweiterte Systemeinstellungen im Reiter “Erweitert”, und dort unter “Leistung” verkleinern und/oder auf eine andere Partition oder Festplatte auslagern. Danach hatte ich wieder etwas mehr Platz.
Die System-SSD, eine Corsair Force 3 mit 120 GB, habe ich für Windows in eine 80GB Partition und für MAC OS-X in eine 40GB Partition eingeteilt. Für Windows ist sie größer, da die Adobe Master Suite dort mit installiert wurde.

Für Leute, die fragen, warum man 16GB RAM haben muss: muss man nicht, aber man kann. Macht auf jedenfall Sinn bei Bildbearbeitung und Videoschnitt und war gerade im Sonderangebot. (8GB hatte ich geplant)

Es ist gerade keine Grafikkarte verbaut. Der Rechner läuft mit der integrierten HD3000 Grafikeinheit. Später folgt noch eine Nvidia GTX550 Ti, die mit ihren 192 Cuda-Cores das System hoffentlich noch etwas beschleunigt, wenn es um rechenintensive Prozesse geht.

Die Komponenten sind allesamt so gewählt, das ich demnächst noch Apples MAC OS-X installieren kann. Mehr dazu zu gegebener Zeit. ;-)

Und jetzt, alle Bilder:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>